Sie sind nicht angemeldet.

Hiller

ehemaliger führer

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 29. August 2012

Danksagungen: 433

  • Nachricht senden

101

Freitag, 14. August 2015, 17:36



Zitat

„Honig im Kopf“ erzählt die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfjährigen Tilda und ihrem Großvater Amandus. Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem alltäglichen Leben im Hause seines Sohnes Niko nicht mehr alleine klar. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amandus der Weg in ein Heim unausweichlich ist. Doch Tilda will sich auf keinen Fall damit abfinden. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine erlebnisreiche und unvergessliche Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen.



wenn man selbst erfahrung mit demenzkranken menschen hat , vllt sogar mit eigenen verwandten, geht der film schon unter die haut. natürlich kann das nicht so "locker" ablaufen wie in dem film aber trotzdem bekommt man spitze vermittelt wie das leben mit einem dementen aussehen kann und zwangsläufig früher oder später auch wird. ein ekelhaftes thema, paar sehr witzige stellen und eine gute besetzung. dieter hallervorden kann tatsächlich schauspielern ^^ emma schweiger ist auch klasse. til ist halt eben til... ich mag den nicht. ich hasse dramen... aber der film bekommt von mir ne 9/10.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Maista (14.08.2015)

Maista

kleiner nutzloser Möchtegern

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 30. August 2012

Danksagungen: 157

  • Nachricht senden

102

Freitag, 18. September 2015, 10:56

The Iceman (2012) 7/10
Ein Gangster-Drama mit Michael Shannon in der Hauptrolle als eiskalten Auftragskiller. Ray Liotta spielt auch mit und macht seine Sache als Boss einer Familien Mafia recht solide. Erzählt wird die Geschichte eines normal Bürgers der Kopien von Pornos für ein Studio erstellt. Dieser lernt eine Frau kennen und möchte jetzt mehr Geld verdienen um sich und seiner Familie ein "besseres" Leben bieten zu können. Dabei rutscht er immer weiter in den Strudel der Gewalt. Michael Shannon macht hier einen guten Job und man kauft ihn die Rolle des eiskalten Killers ab. Auch die Nebendarsteller wie z. B. James Franco leisten gute Arbeit. Der Film bietet nichts neues und ist sicher nicht der beste Vertreter des Genres, dennoch bietet der Film eine gute Spannung und es wird nie langweilig. Wer auf Mafia-Gangster-Filme steht, kann hier ruhig mal einen Blick riskieren.

Unknown User (2014) 7/10
Ein Film der mich überraschte. Die größte Überraschung ist wohl die, wie das ganze gefilmt wurde, mal was anderes, kann man mögen oder auch nicht. Ich hatte mich schnell an den Stil gewöhnt und die leichte Spannungskurve hatte mich. Darstellerisch bietet keine Person etwas besonders, normaler Durchschnitt. Thema ist hier "Mobbing" im Internet. Dennoch sei gesagt, dass das Ganze auch nach hinten los gehen kann und der Film überhaupt nicht zu gefallen weiß.

Lightning Bug (2003) 6/10
Dem Film sieht man sein Budget an, denn man fühlt sich in die 80er B-Movie Filmlandschaft zurückversetzt. Es geht hier um einen jungen Mann der in Hollywood die Masken für Horrorfilme erstellen möchte. Dieser ist ein riesen Horrorfilmfan und holt sich die Inspiration aus den Filmen. Probleme entstehen in der Liebe und auch in der eigenen Familie. Der Film ist nicht besonders spannend da man zu jeder Zeit weiß was als nächstes passiert. Die Darsteller wirken alle recht hölzern, dennoch muss ich sagen das der Film schon etwas Charme hat. Der Film ist aber eher was für Genre-Fans. Vorsicht, es gibt kein Splatter oder ähnliches.

I Killed My Mother (2009) 6/10
Französischer Film über die Beziehung einer allein erziehenden Mutter und ihren heranwachsenden Sohn. Sohn und Mutter machen ihre Rolle ganz gut und es wirkt alles glaubwürdig. Der Film bietet aber nichts besonderes und spielt eigentlich immer wieder nur das Verhältnis der Mutter zum Sohn wieder und das den ganzen Film lang. Irgendwann schaut man auf die Uhr, da es immer schwieriger wird die Langeweile zu unterdrücken. Kann man sich mal angucken, muss man aber nicht.

I Saw the Devil - Rache ist ein tiefer Abgrund (2010) 8/10
Intensiv, brutal und spannend. Alle Darsteller im Film machen einen guten Eindruck und der Film bietet eine gute Spannung. Vorhersehbar ist das ganze nicht wirklich, da der Film interessante Wege geht und ich erstaunt war wie gut das ganze funktioniert. Dennoch sind einige Logiklücken vorhanden und es bleiben auch Fragen offen aber es ist wirklich ein sehenswerter Rache-Thriller der anderen Art.

Fantastic Four (2015) 4/10
Der Film war zurecht ein Flop an den Kinokassen und ich bin auch froh darüber, denn eine Fortsetzung mit den gleichen Darstellern wäre eine Schande. Darstellerisch ist der Film eine Katastrophe und auch die CGI wirken alles andere als gut. Der Film kommt nie wirklich in fahrt, obwohl die Story einen interessanten Ansatz bietet, die aber katastrophal umgesetzt wurde. Der Film ist sozusagen ein Pilot für weitere Fantastic Four filme, die es aber so nicht mehr geben wird. Eine Comic-Verfilmung die man sich sparen kann. Da haben mir die alten Fantastic Four deutlich besser gefallen.

Ex Machina (2015) 9/10
Ein gutes Brett von einem Film. Es geht hier um einen Suchmaschinen Monopol (gut vergleichbar mit Google) bei dem der "Boss" abgeschieden von der Außenwelt an der perfekten künstlichen Intelligenz arbeitet. Der Film ist spannend aber auch vor allen Dingen sehr interessant und nicht vorhersehbar, bietet klasse Darsteller die alle sehr überzeugend wirken. Ich hatte keine Vorahnung von dem Film und wurde sehr positiv überrascht. Eine klare Empfehlung!

Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach (2014) 5/10
Eine Drama-Komödie über die ich nicht viel sagen kann. Die Darsteller sind alle nichts besonderes, machen aber ein guten Gesamteindruck. Der Film plätschert leider nur so vor sich hin und bietete, für mich, nur selten Lacher. Einen Zusammenhang konnte ich auch nicht feststellen und es wirkt irgendwie alles Episodenhaft.

Maggie (2015) 8/10
Arnold Schwarzenegger mal in einer innovativen Rolle als Vater einer Tochter die langsam aber sicher zu einer Art "Zombie" mutiert. Es ist ein eher ruhiger dramatischer "Zombiefilm" der fast ganz ohne Blut auskommt. Die Darsteller machen Ihre Rolle gut und auch Schwarzenegger lässt hier und dort einen guten Schauspieler aufblitzen. Ein so zu sagen klassiches Zombie-Drama, dass nicht langweilig wird und gut mit dem Vater mitfiebern lässt wie nach und nach seine Tochter "stirbt". Guter, ruhiger Film und nichts für Leute die ein Zombiefilm mit Splatter einlagen sehen wollen. Denn hier steht eher das Dramatische im Vordergrund.

American Sniper (2014) 6/10
Dem Film wird vorausgesagt das dieser sehr patriotisch sei... und das ist er auch, aber in einem gewissen erträglichen Maße. Ersteinmal sei gesagt das der Film eine Geschichte über einen amerikanischen Sniper erzählt der viele seiner Kameraden das Leben gerettet haben soll. Denn das ganze beruht auf einer "wahren Begebenheit" :D Der Film bietet gute Kriegsschauplätze und wirkt auch zu keiner Zeit übertrieben. Ich war auch erstaunt wie intensiv das ganze manchmal wirkte, wenn z. B. der Sniper auf Kinder zielt und eine Entscheidung treffen muss. Die Rolle des Snipers übernimmt hier Bradley Cooper die er wirklich gut zu Spielen weiß. Auch das im Film wechseln zu den persönlichen Problemen ,durch das gesehene im Krieg, wenn der Sniper mal für ein paar Tage nach Hause darf, in der Familie wurde gut eingefangen. Auch wenn die Story als wahre Begebenheit verkauft wird, ist diese natürlich total amerikanisch und gelogen.

5 Zimmer Küche Sarg (2014) 4/10
Eine Vampir-Komödie über eine Wohngemeinschaft von im alter verschiedenen Vampiren und dessen Alltag. Ein Kamerateam filmt, am Anfang 4 Vampire, und dessen Alltag im Vampirleben. Ein interessanter Ansatz bei dem ich aber nicht wirklich lachen konnte. Was aber nicht heißen mag das der Film schlecht ist. Wer auf diesen Humor steht, kann wirklich einen heiden Spaß bei dem Film haben, aber mein Fall war es nicht.

The Gambler - Ein Spiel. Sein Leben (2014) 7/10
Ein Film über einen Menschen der eigentlich alles hat, Intelligenz und Geld, aber ein Problem der Spielsucht mit sich bringt. Dieser Mensch wird gespielt von Mark Wahlberg und er wirkt wirklich überzeugend. Interessant ist hier besonders der Umgang mit seinen Mitmenschen, wie egal oder wichtig diese ihm sind. Klasse gemacht. Das ganze hat aber manchmal gewisse Durchhänger bleibt aber eigentlich solide. Auch John Goodman, in einer eher spielenden Nebenrolle, macht einen guten Eindruck (wie immer). Spannender Film der aber ab und zu etwas unrealistisch wirkt, für das das sich dieser ziemlich ernst nimmt.

The Loft (2014) 7/10
Spannender Thriller über 5 beste Freunde die sich eine Loftwohnung zusammen teilen, in der sich jeder mal zurückziehen kann um mit Frauen Sex zu haben, ohne die Aufmerksamkeit der Ehefrauen zu wecken. Doch eines Tages passiert etwas schlimmes und die Gefahr besteht das alles was passiert ist aufzufliegen. Die Darsteller sind gut, hier und da sind gewissen Logiklöcher vorhanden, welche aber kaum den Gesamteindruck des Films schmälern.

Terminator - Genisys (2015) 4/10
Dies ist in diesem Sinne kein Terminator Film mehr sondern eigentlich mit schlechten Darstellern (bis auf Schwarzenegger und Byung-hun Lee) und CGI ein Action-Film. Dabei ist die Story gar nicht so übel, aber was hier besonders stört sind wirklich die absoluten schlechten Darsteller, CGI und grinsende Terminatoren. Eigentlich ist der Film wirklich nicht schlecht für unsere Jugend heutzutage, aber für das ältere Publikum die mit Terminator groß geworden sind ist dieser Film ein schlag ins Gesicht. Der Trailer verrät aber schon den ganzen Film. Leider wird es eine Vorsetzung geben, dadurch das in China nochmal gut die Kassen gefüllt wurden. Der Film ist leider der 2. erfolgreichste Terminatorfilm in der Geschichte (nicht Inflationsbereinigt).

ExitUs (2015) 5/10
Ein Horrorfilm über mehrere Jugendliche die eine Party in einem alten Sanatorium veranstalten und "aus Versehen" den Teufel beschwören. Der Film ist kaum spannend, hat aber einige gute Splattereffekte zu bieten. Die Darsteller sind jederzeit austauschbar und "Grusel" kommt auch eher selten auf. Der Film spielt die meiste Zeit über in dem Sanatorium und es wird mit der Zeit die Geschichte über dieses aufgedeckt. Der Film ist purer Durchschnitt und jediglich für den hartgesottenen Horrorfilmfan ansehbar.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

J4st4 (18.09.2015)

ph0en1xs

I just cant get enough

Beiträge: 182

Registrierungsdatum: 5. September 2012

Danksagungen: 230

  • Nachricht senden

103

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 20:08

Holy Motors Frankreich 2012

9/10


Eigentlich kann man diesen Film nicht wirklich beschreiben. Man beobachtet einen Mann einen ganzen Tag. Dieser schlüpft während dieses Tages in viele verschiedene Rollen. Man wird den ganzen Film über im Unklaren gelassen wieso dies passiert. Will nicht viel über diesen Film schreiben. Es sollte sich jeder selbst ein Bild machen. Auf jeden Fall sehr sehenswert und eine uneingeschränkte Empfehlung von mir.

Funny Games Deutschland 1997
10/10



Unglaublich intensiver Thriller. War damals sehr geflasht als ich ihn gesehen habe. Will ihn mir auch nicht noch mal ansehen, weil er so fies war.

Story

Das Ehepaar Anna und Georg bezieht mit Sohn Schorschi in einem Ferienhaus am See Quartier. Kurz nach ihrem Eintreffen erscheint der schüchterne Peter an ihrer Türe, der sich im Auftrag der Nachbarn ein paar Eier erbittet. Während er Anna bedrängt, tötet sein Begleiter Paul den Hund der Familie. Der hinzukommende Georg wird bei dem Versuch, die Eindringlinge hinauszukomplimentieren, niedergeschlagen. Paul und Peter quälen und demütigen ihre Gefangenen. Schorschi gelingt die Flucht ins Nachbarhaus, wo er auf die Leiche der Nachbarstochter stößt. Paul ergreift den Jungen und bringt ihn zurück ins Haus der Eltern, wo ihn Peter erschießt. Die beiden jungen Männer verlassen das Haus. Anna versucht, Hilfe zu holen, wird aber von ihren Häschern aufgegriffen, die erst ihren Mann erschießen und anschließend sie im See ertränken. Mit dem gestohlenen Segelboot des Ehepaars setzen sie ans andere Ufer über, wo Paul die Bewohnerin eines Ferienhauses höflich um ein paar Eier bittet.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ph0en1xs« (29. Oktober 2015, 20:08)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Maista (30.10.2015), Hiller (31.10.2015)

Maista

kleiner nutzloser Möchtegern

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 30. August 2012

Danksagungen: 157

  • Nachricht senden

104

Freitag, 30. Oktober 2015, 12:12

Entourage (2015) 7/10
Der Film handelt von ein paar jungen Leuten die einen Film drehen wollen, der jedoch mehr Geld für die Produktion benötigt als finanziert werden kann. Die Suche bzw. Bitte nach mehr Budget kann beginnen. Einige Cameo Auftritte von bekannten Stars aus Hollywood, ansonsten sind die Schauspieler eher unbekannt, machen ihre Arbeit aber gut. Es gibt einige Lacher und spannend bleibt es dabei auch.

Gesetz der Rache (2009) 6/10
Endlich mal nachgeholt, dabei dachte ich, den Film hätte ich schon gesehen. Der Film ist nicht schlecht, aber wirkt viel zu sehr konstruiert und unrund. Letztendlich bekommt man nichts besonders geboten, obwohl Gerard Butler und Jamie Foxx als Hauptdarsteller agieren, bleibt alles ziemlich blass.

Tales of Halloween (2015) 6/10
10 Nette Horror Geschichten über Halloween. Einige gute Episoden sind dabei. Auch die handgemachten Effekte lassen sich sehen.

Ich seh, ich seh (2014) 7/10
Ein guter Thriller aus Österreich. Zwillinge leben mit ihrer Mutter in einem großen Haus auf dem Lande. Als die Mutter eines Tages komplett im Gesicht bandagiert von einem Unfall nach Hause kommt, beginnt diese sich ganz merkwürdig zu Verhalten sodass die Zwillingen merken das mit der Mutter etwas nicht stimmt. Die Jungen liefern darstellerisch eine gute Leistung ab und auch der Story-Verlauf ist ganz interessant.

Alles steht Kopf (2015) 8/10
Der neue Film aus dem Hause Pixar. Lustig und gut. Hier könnte man noch eine Fortsetzung machen.

Hidden (2015) 7/10
Die Welt dort draußen scheint tot zu sein, denn mehr als mittlerweile über 300 Tage verbringt die kleine Familie, Vater, Mutter, Tochter bereits in einem Bunker. Der Weg nach draußen ist absichtlich versperrt, da man anscheinend nicht will das etwas hineindringt. Stark gespielt von den 3 Schauspielern und spannend ist das ganze auch noch ein wenig obwohl alles in einem Raum zu spielen scheint. Das Ende ist interessant und gut gewählt.

Caedes - Die Lichtung des Todes (2015) 2/10
Deutscher Amateur Zombie-Splatter-Film der mir nicht gefallen hat. Schlechte Darsteller, einigermaßen gute handgemachte Splattereffekte und eine Story die nicht der Rede wert ist.

Insidious: Chapter 3 - Jede Geschichte hat einen Anfang (2015) 5/10
Der schlechteste Teil der Reihe. Teil 2 war schon ein wenig schwächer als der starke 1. Teil. Der letzte Teil der Reihe, hoffentlich, spielt zeitlich gesehen vor dem 1. Teil. Der Film hat den einen oder anderen Schocker zu bieten, bleibt aber über weite strecken eher uninteressant.

The Grandmaster (2013) 9/10
Eine weitere Erzählung über den Kämpfer Ip-Man. Und ich muss sagen das dieser mir sogar noch ein wenig besser gefallen hat, als die Verfilmung mit Donnie Yen. Klasse Kampfszenen, gute Darsteller und toll erzählt. Ich war begeistert, nur der Schnitt hätte noch etwas besser sein können und ein paar Zeitlupeneffekte hätte man weg lassen können.

Infini (2015) 5/10
Sci-Fi Horror über die Menschheit welche im All nach neuen Ressourcen suchen um überleben zu können. Es befinden sich mehrere Forschungsstationen im All die via Teleport/Zeitreise erreicht werden. Nach einem Zwischenfall wird eine Crew zur Aufklärung der Vorkommnisse an die am weitesten entfernteste Station geschickt. Durschnittliche Darsteller, leichte Horrorkost mit einer durchschnittlichen und nichts besonders bietenden Story.

Coherence (2013) 1/10
In meinen Augen, Dreck hoch 10. Dumm umgesetzte Story mit schlechten Darstellern und einer ganz miserablen Kameraführung. Einige fanden diesen Film gut, dennoch kann ich persönlich nicht nachvollziehen warum.

Das Böse III (1994) 7/10
Es geht weiter mein Junge. Bisher der schwächste Teil der Reihe, aber mit guten Effekten. Der Tall-Man ist nicht aufzuhalten. Wer Teil 1 und 2 mochte, kann hier auch zugreifen.

Mission: Impossible - Rogue Nation (2015) 8/10
Der 5. Teil der Reihe, diesmal wieder etwas besser. Tom Cruise und auch die anderen Darsteller machen ihre Sache, wie gewohnt, gut. Der Film ist spannend, bietet gute Action, ist unrealistisch und gibt direkt vollgas.

Black Death (2010) 5/10
Ein Film über das Sterben der Menschen durch die Schwarze Pest. Mit Hauptdarsteller Sean Bean in der Rolle wie man sie nur allzu gut von Filmen wie Herr der Ringe oder Game of Thrones kennt. Mehrere Leute, inkl. eines jungen Gläubigen, werden entsannt um herauszufinden warum die Schwarze Pest existiert. Dazu werden diese in ein Dorf entsannt, in dem bisher niemand der dort Lebenden erkrankt zu sein scheint. Der Film ist letztendlich viel zu Religiös in meinen Augen. Bietet auch nichts besonderes.

Big Bad Wolves (2013) 8/10
Oho, was für ein fieser und interessanter Film. Gute Darsteller, ein interessanter und spannender Storyverlauf, des Weiteren ein wenig schwarzer Humor aber ein bitter ernstes Thema, gut zu einem Film verpackt. Auch die Effekte wirken sehr gut.

Das Böse II (1988) 8/10
Mein Junge, es ist noch nicht vorbei. Sehr gute Fortsetzung des 1. Teils.

Cat Run (2011) 7/10
Guter Action-Thriller mit komödiantischen Einlagen. Eine Frau wird gejagt, da diese eine Sex-Party überlebt hat, bei der es eigentlich keine Zeugen geben sollte. Die Verfolger haben aber nicht damit gerechnet das es so schwer werden würde diese Frau zu fassen. Der Film ist einigermaßen spannend, biete aber gute und brutale Action. Auch der Humor kommt nicht zu kurz und ist ganz gut gelungen. Die Story bietet leider nichts besonderes.

Wyrmwood (2014) 7/10
Ein Zombie-Horror-Action Film aus Australien. Guter und lustiger Film ist das geworden, mit interessanten und guten Ideen abseits von den im allgemein bekannten Zombiefilmen. Durchschnittliche Darsteller, gute Effekte und gutes Tempo in der Erzählweise. Ein paar Lacher sind garantiert.

Die Entdeckung der Unendlichkeit (2014) 8/10
Eine Biographie über den Naturwissenschaftler Stephen Hawking, dem im Alter von 21 Jahren die degenerative Nervenkrankheit ALS diagnostiziert wird. Der Film beginnt ziemlich am Anfang mit den Problemen dieser Krankheit und dessen weiteren Verlauf. Stärke, Liebe und Strebsamkeit werden hier stark zum Ausdruck gebracht. Die Darsteller sind allesamt gut.

The Voices (2014) 7/10
Der Film handelt von einem Angestellter in einer Fabrik die Badewannen herstellt. Dieser Angestellter wird gespielt von Ryan Reynolds und ist schizophren. Nach dem dieser beschließt die Pillen abzusetzen, weil es ihm dadurch viel besser geht, neben ungewollte Dinge ihren Lauf. Reynolds ist ein guter Darsteller und auch hier beweist er es wieder. Der Film hat einige lustige Momente zu bieten und ist auch zum Teil spannend.

The Gunman (2015) 6/10
Ein Action-Thriller mit Sean Penn in der Hauptrolle. Der Film ist eigentlich nicht schlecht und bietet auch gute Action-Szenen. Die Darsteller machen ihre Aufgabe ganz gut aber dennoch wirkt das alles nicht ganz durchdacht. Sean Penn springt hier in die Rolle eines Liam Neeson, erreicht dabei aber nie dessen Leistung.

Unknown Caller (2014) 2/10
Der Film beginnt ganz interessant, wird aber schnell zur matschigen Tomate. Die Darsteller sind unter dem Durchschnitt, die Story verläuft langweilig und vorhersehbar.

A World Beyond (2015) 7/10
Ein guter Fantasie-Film mit Georg Clooney der durchaus seine Stärken besitzt, in dem ein Ende droht welches zu verhindern gilt. Der Verlauf der Story ist spannend und interessant zu gleich.

Chappie (2015) 5/10
Der neue Film von Neill Blomkamp und schon wieder werde ich nicht ganz warm mit dem Film, wie schon bei District 9 der Fall. Es geht um einen Roboter, welcher durch einen Unfall entsorgt werden soll. Der Entwickler der KI von diesen Robotern hat sein Betriebssystem verbessert und möchte dieses, bei dem Roboter welcher entsorgt werden soll installieren und testen. Dies findet alles außerhalb des Labors statt und zieht Konsequenzen nach sich. Zumal muss bei einem Update der KI, Fähigkeiten neu gelernt werden, wie bei einem Menschen der neu geboren wird. In meinen Augen eine interessante Geschichte, die aber viel zu schlampig umgesetzt wurde und auch unfreiwillige, komische Momente hat. Der Film läuft gefühlte 20 Minuten zu lang, dies bemerkt man besonders am Ende des Films. Letztendlich ist dies nichts interessantes und bleibt nur Durchschnitt.

San Andreas (2015) 6/10
Eigentlich ist dieser Film total Blöd, unrealistisch und vorhersehbar. Ich mochte den Streifen aber dennoch ein wenig, da gute Action und Katastropheneffekte geboten werden. Auch sehe Dwayne sehr gerne, aber der Rest vom Film ist totaler Bullshit.

Pound of Flesh (2015) 6/10
Der neue Film mit Van Damme. Es geht um einen Mann der in der Badewanne aufwacht und bemerkt das ihm eine Niere geklaut wurde, diese aber eigentlich für ein Kind bestimmt war welche die Niere zum überleben braucht. Der Mann macht sich auf die Suche nach seiner Niere um es rechtzeitig noch zu Operation für die Spenderniere zu schaffen, besteht ganz klarer Zeitdruck. Van Damme macht seine schauspielerische Leistung ganz ordentlich, die Action ist gut dosiert und man bekommt auch einige Kicks zu sehen. Leider erkennt man in einigen Szenen das Double von Van Damme.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maista« (30. Oktober 2015, 12:12)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ph0en1xs (30.10.2015), J4st4 (30.10.2015), Hiller (31.10.2015), Master4 (01.11.2015)

Hiller

ehemaliger führer

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 29. August 2012

Danksagungen: 433

  • Nachricht senden

105

Sonntag, 8. Januar 2017, 00:18

Zitat

Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 435 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

das müsste zum denken anregen... :blink:


The Boy 4/10

ich dachte ja erst es wäre so ne art "chucky die gay puppe" - der gedanke war auch nicht mal so verkehrt ^^
einmal anschauen geht aber definitiv klar ;)


Deepwater Horizon 9/10

weltklasse film! nuja, zumindest den umständen entsprechend... sehr gute schauspielerische leistung, mir fehlte lediglich die "story" danach, in sachen umweltkatastrophe usw.


Die Glorreichen Sieben 7/10

top darsteller, top umgesetzt. fand ich richtig gut - kann man sich mal geben ;)


Bad Santa 2 5/10

Billy Bob Thornton... mit dem kann man eigentlich nix falsch machen... trotzallem war der erste teil weitaus besser.


Imperium 8/10

sehr cooler film mit dem kleinen daniel radcliffe! meiner meinung nach eine glanzleistung von ihm und die story kann man sich auf jeden fall mal geben ;)


Blair Witch 1/10

ne du, dazu sach ich nix...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Maista (08.01.2017)

Maista

kleiner nutzloser Möchtegern

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 30. August 2012

Danksagungen: 157

  • Nachricht senden

106

Montag, 9. Januar 2017, 12:47

My Trip Back to the Dark Side (2014) 2/10
Ein Regisseur braucht Budget um einen Porno zu drehen. Die Darsteller sind ok, aber das war es dann auch schon. Der Film ist einfach nur langweilig.

Circles (2013) 4/10
Lobpreisungen auf dem Cover sind in den meisten Fällen, eher schlecht als recht. Trifft auch bei diesem Drama zu. Nichts besonderes.

Das Versprechen eines Lebens (2014) 5/10
Russell Crowe ist hier der Regisseur und auch Hauptdarsteller bei diesem Kriegsdrama. Ein Vater der seine 3, im Krieg verschollene, Söhne sucht.
Unglaubwürdig und zum Teil unlogisch.

Burnt - Im Rausch der Sterne (2015) 7/10
Bradley Cooper spielt in diesem Drama einen Sterne-Koch der sich zur Aufgabe gemacht hat zusammen mit Daniel Brühl ein Restaurant zu eröffnen um mit diesem den letzten Stern zu bekommen um zu den Besten zu gehören. Gute Darsteller, besonderes B. Cooper ist hier zu erwähnen! Sehenswert.

ARQ (2016) 5/10
Der Film handelt von einem Paar welches im Bett aufwacht und von 3 Gangstern überfallen wird, die eine bestimmte Sache haben wollen. Als der Mann versucht zu flüchten und dabei von den Gangstern getötet wird, beginnt das Spiel von vorne und er erwacht wieder mit seiner Freundin im Bett und wird von 3 Gangstern überfallen, die eine bestimmte Sache haben wollen, nur das er sich an diesem Vorfall schon erinnert. Der Film beginnt spannend, verflacht dann aber langsam und wird unlogisch. Die Darsteller sind ganz gut.

A War (2015) 8/10
Kriegsdrama in Afghanistan. Ein dänischer Kompaniechef fordert, in einer aussichtslosen Situation und als letzte Rettung, Luftunterstützung an. Leider werden bei diesem Luftschlag Zivilisten getötet. Der Kompaniechef wird angeklagt und muss sich vor Gericht verantworten. Gute Darsteller und glaubwürdig inszeniert. Guter Film, mal abseits vom patriotischen USA Kriegsgehabe.

Blood Father (2016) 8/10
Mel Gibson ist auf Bewährung und muss seine Tochter vor Gangstern beschützen. Mel Gibson mal wieder Top! Guter und spannender Film!

Bastille Day (2016) 7/10
Richard Madden (Robb Stark in Game of Thrones) spielt einen Taschendieb in Paris. Als dieser allerdings eine Tasche stiehlt und diese wieder wegwirft weil, auf dem ersten Blick, nichts besonderes in dieser Tasche ist, explodiert diese und fordert Tote. Als Terrorist gesucht muss er seine Unschuld beweisen. Spannend mit guten Darstellern.

Sausage Party - Es geht um die Wurst (2016) 6/10
Frank ist ein Würstchen, der sich seine Packung in dem Shopwells Supermarkt mit seinen Kumpels Carl, Barry und Troy teilt. Ihr sehnlichster Wunsch ist, endlich von einem Kunden gekauft zu werden, um in das große "Draußen" mitgenommen zu werden - dort, so glaubt Frank, wird er endlich mit seiner großen Schwärmerei, dem HotDog-Brötchen Brenda vereint. Ganz schön versaut der Film und an einigen Stellen auch lustig, hat aber sonst nichts zu bieten. Einmal angucken geht aber klar.

Nerve (2016) 5/10
Nerve ist ein Online-Spiel bei dem man sich entweder als "Player" oder "Watcher" anmelden kann. Die Watcher stellen dem Player eine Aufgabe und dieser muss diese Aufgabe in einer gewissen Zeit erfüllen. Schafft der Player diese Aufgabe nicht, ist er aus dem Spiel. Zum Teil interessant, aber auch blöd und unglaubwürdig. Die Darsteller sind ok.

The Neighbor - Das Grauen wartet nebenan (2016) 5/10
In der Nachbarschaft gehen seltsame Dinge vor sich. Der Film ist nur bedingt spannend und auch hier und da mal unlogisch. Die Darsteller sind allesamt ok.

Suicide Squad (2016) 5/10
Der Film hat ein paar gute Ansätze und ActionSzenen zu bieten... das war es aber leider auch schon. Die Story ist zum Teil zu blöd und weiß nicht so richtig was sie erzählen soll.
Der größte Kritikpunkt ist aber, dass der Film den Figuren keine Zeit gibt sich zu entfalten. Ihr müsst euch einfach vorstellen Avengers wäre vor allen anderen Marvel Filmen erschienen.

The Infiltrator (2016) 7/10
Bryan Cranston (Breaking Bad, Malcolm mittendrin) spielt hier Undercover um einen der größten Drogenbosse der Geschichte zu infiltrieren. Gute Darsteller, spannend aber ob hier alles der Wahrheit entspricht ist eine andere Frage. Es handelt sich nämlich hier um die Biographie von einem Agent der US-Drogenvollzugsbehörde die den Drogenbaron Pablo Escobar ding fest machen wollen.

Star Trek: Beyond (2016) 8/10
Genau so gut wie die beiden Vorgänger. Schade nur das der Film an den Kinokassen geflopt ist.

Lights Out (2016) 4/10
Der Film ist zum Teil, eher gering, spannend. Irgendwie habe ich von diesem Horror-Film was innovatives erwartet, war aber dann eher Einheitsbrei und langweilige Story.

Findet Dorie (2016) 8/10
Nicht ganz so gut wie Findet Nemo, aber fast so gut! Lustig und spannend.

BFG - Big Friendly Giant (2016) 7/10
Positiv überrascht worden von dem Steven Spielberg Film, welcher aber gnadenlos geflopt ist an den Kinokassen. Als ich den Trailer damals sah, dachte ich mir, ach ne Spielberg, was ist das denn? Empfehlenswert, besonders für Kinder. Zum Schluss hin übertreibt der Film aber ein wenig, da die Fantasie zu Real wird.

Doctor Strange (2016) 9/10
Benedict Cumberbatch ist der perfekte Darsteller für Doctor Strange, so wie Robert Downey Jr. als Iron Man. Einer der besten Marvel Comic Verfilmungen.

Cabin Fever - The New Outbreak (2016) 3/10
Unnötiges Remake welches viel schlechter in allen Belangen ist als Cabin Fever (6/10) von 2002.

Green Room (2015) 4/10
Wird von vielen hochgelobt, aber ich fand den eher langweilig und unlogisch. Ich konnte nichts festmachen was toll sein soll.

Ghostbusters (2016) 3/10
Peinlich, sexistisch, schlechte Darsteller und ein bemitleidenswerter Chris Hemsworth. [gruen]

Spotlight (2015) 10/10
Top Darsteller, spannend, dramatisch, traurig und wachrüttelnd. Ein Highlight in meinen Augen.

Conjuring 2 (2016) 7/10
Für mich genauso gut wie der 1. Teil. Klasse Kameraarbeit, gute Darsteller und spannend.

Kickboxer - Die Vergeltung (2016) 5/10
Sozusagen ein Remake des Van Damme "Klassikers" 'Karate Tiger 3 - Der Kickboxer' nur schlechter. Die Darsteller sind ok, bis auf Alain Moussi der einfach nur blass wirkt. Die Schnitte sind schlecht und die Fightchoreographie ganz gut.

Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows (2016) 7/10
Der 2. Teil der Remake-Reihe. Hat mich wirklich positiv überrascht und ist in meinen Augen ein bisschen besser als der 1. Teil. Es wird wahrscheinlich der letzte Teil dieser Remake-Reihe sein, da der Film unglaublich geflopt ist.

Hard Target 2 (2016) 3/10
Eigentlich nur peinlich der Film. Scott Adkins war der einzige Grund das ich mir diesen Film angeschaut habe. Der Film kopiert den 1. Teil (John Woo Klassiker mit Van Damme und einen tollen Lance Henriksen als Bad-Guy) zu 90 % nur alles um 95 % schlechter.

The First Avenger: Civil War (2016) 9/10
Das 3. Abenteuer von Captain America. Einfach toll der Film, gute Darsteller, lustig aber auch ernsthaft und ein mit Daniel Brühl gut besetzter Bösewicht. Ich freue mich schon auf den neuen Spider-Man und Captain Marvel... auch bin ich gespannt auf Guardians of the Galaxy 2 und Avengers 3. Ich mag einfach die Comic-Verfilmungen von Marvel. Wem das zu viel ist, sollte die Comic-Verfilmungen meiden.

Ebola Syndrom (1996) 6/10
Zum Teil ekelig und verstörend. Die Synchro ist total lächerlich.

Zimmer 1408 (2007) 7/10
Die Darstellerleistung von John Cusack ist wirklich gut in diesem Film. Der zum B- oder C- Movie verkommene Darsteller war 2007 noch gut angesagt. Der Film ist spannend und interessant. Hat aber dennoch Logiklöcher zu bieten.

Independence Day: Wiederkehr (2016) 7/10
Der Film ist dumm und um einiges schlechter als der 1. Teil. Dennoch hatte ich meinen Spaß an diesem No-Brainer. Ich mag einfach Science-Fiction Abenteuer. Gut möglich das einige den noch schlechter bewerten würden, was ich nachvollziehen kann. Die Darsteller bleiben leider ein bisschen blass.

Helix - Es ist in deiner DNA (2015) 2/10
Bitte meiden!

Kifferwahn (2005) 2/10
Was ein Bullshit. Gar nicht lustig.

Diablo (2015) 5/10
B-Movie-Western, der u.a. mit prächtigen Landschaftsaufnahmen, einem speziellen „Twist“ und einem „waschechten Eastwood“ in der Hauptrolle aufzuwarten vermag – genau genommen Scott, seines Zeichens der '86 geborene Sohn Clints. Leider nur Mittelmaß, da alles irgendwie unausgegoren wirkt.

Clown (2014) 8/10
Interessanter und guter Horror-Film von Eli Roth welcher die Geschichte eines Familienvaters erzählt, der ein verfluchtes Clownskostüm findet, welches er anzieht um als Geburtstagsüberraschung für seinen Sohn aufzutreten. Das Clownskostüm lässt sich aber nicht mehr ausziehen...

X-Men - Apocalypse (2016) 8/10
X-Men wie man sie aus den anderen Filmen schon kennt. Der Film ist gut, nur der Bösewicht wirkt irgendwie lächerlich und unfreiwillig komisch. Schade das der Film an den Kinokassen geflopt ist. Somit werden wir wahrscheinlich ein Reboot bekommen mit jungen neuen X-Men.

Ip Man 3 (2015) 7/10
Als ich las das Mike Tyson hier den Bösewicht spielt, dachte ich mir nur WTF. Donnie Yen sehe ich ja immer wieder gerne und der 3. Teil der Ip-Man Reihe (Ip Man Zero mal außen vor gelassen) war zwar nicht ganz so gut wie die beiden Vorgäner, aber dennoch sehenswert mit einigen guten Fights.

Ratter - Er weiß alles über dich (2015) 1/10
Alter, was für ein unlogischer Dreck von Film. Unbedingt meiden... was für eine Lebenszeitverbrennung. [gruen]

Knock Knock (2015) 3/10
Tittenbonus hat der Film, alles andere nicht. Langweilig, vorhersehbar und einfach nur ein dummer handelnder Keanu Reeves. Total unlogisch.

The Visit (2015) 7/10
Der neue Film von M. Night Shyamalan der seit "The Sixth Sense" keinen guten Film mehr hinbekommen hat. Guter Horror-Film mit einigen lustigen Momenten und einem guten Twist am Ende. Sehenswert mit guten Darstellern und einer gewissen Spannung.

Baskin (2015) 5/10
Fünf Polizisten um Arda werden in der Nacht zu einem verlassenen Gebäude irgendwo in den Bergen beordert. Dort angekommen, erleben die fünf Cops die Hölle auf Erden, aus der es kein Entrinnen zu geben scheint… Darstellerisch wird weitgehend Mittelmaß geboten, Kamera und Schnitt sind oftmals deutlich überdurchschnittlich und auch die Farbgebung ist ein Pluspunkt. Leider wird es zum Schluss hin verwirrend und die Darsteller sind auch nicht gerade überzeugend.

Die 5. Welle (2016) 6/10
Kein schlechter aber auch kein besonders guter Alien-Film. Dennoch kann man sich diesen Film mal angucken. Mir war der Film aber zu kindgerecht.

POD - Es ist hier... (2015) 6/10
In diesem Science-Fiction Horror geht es um zwei Geschwister die zu ihrem Bruder fahren, weil dieser eine bedenklich stimmende Nachricht auf den Anrufbeantworter hinterlassen hat. Die Darstellerleistung ist ganz gut und der Film ist zum Teil auch spannend, dennoch ist die Story ein wenig "dumm".

Preservation (2014) 4/10
Unlogisch, mittelmäßige Darsteller und zum Teil langweilig und vorhersehbar.

Macbeth (2015) 4/10
Der Film, mit Michael Fassbender in der Hauptrolle, wird eigentlich ganz gut bewertet. Ich konnte allerdings mit diesem Film nur wenig anfangen. Würde gerne mehr erzählen, aber ich kann mich an den Inhalt dieses Films nicht erinnern.

Dope (2015) 8/10
Inhalt: Malcolm (Shameik Moore) ist schwarz. Und er ist ein Streber. In seinem Viertel im kalifornischen Inglewood, in dem überall Gangster und Drogendealer rumhängen, ist er ein Außenseiter. Malcolm will nicht so enden und den gängigen Klischees entsprechen. Daher lernt er wie besessen, um an ein renommiertes Kollege zu kommen. Zusammen mit seinen Freunden Jib und Diggy entflieht er dem harten Alltag in eine ihrer Meinung nach bessere Welt: Die 90er. Flattop-Haarschnitt, BMX-Rad und Hip-Hop-Musik von Eazy-E oder Naughty By Nature. Als die drei eines Nachts auf eine Underground Party gehen, bei der Malcolm hofft seinem Schwarm Nakia näher zu kommen, wird die Veranstaltung abrupt durch eine Polizei-Razzia beendet. Am nächsten Morgen findet Malcolm in seinem Rucksack mehrere Kilo Drogen und damit gerät sein Leben in arge Turbulenzen.
Guter Film mit guten Darstellern. Sehenswert!

Batman v Superman: Dawn of Justice (2016) 5/10
Von dieser Comic-Verfilmung habe ich einiges erwartet, zumal Zack Snyder schon einige gute Filme abgeliefert hat. Dieser Film bleibt aber leider im Mittelmaß hängen, da einiges unausgegoren und zum Teil auch viel zu schnell eingeführt wird. Affleck und Cavill machen ihre Sache ganz gut, dagegen bleibt Eisenberg als Lex Luthor eher schwach.

London Has Fallen (2016) 6/10
Schlechter als der 1. Teil. Das war einfach zu viel des Guten. Dennoch kann man den Film mal gucken.

Kung Fu Killer (2014) 6/10
Ein Mörder tötet Martial-Arts-Experten um zu beweisen das er der beste Kämpfer ist. Ein Film mit Donnie Yen und guten Fights. Alles andere... Story, Spannung etc. bleibt leider auf der Strecke.

Gallows - Jede Schule hat ein Geheimnis (2015) 5/10
Horror der in einer Schule spielt und zum Teil doch recht spannend ist. Die Darsteller sind ganz ok. Leider bietet die Story nichts neues und der Film ist sehr vorhersehbar.

The Final Girls (2015) 5/10
Hier werden Darsteller eines Slasherfilms während eines ausbrechenden Feuers auf wundersame Weise in den Film katapultiert, der gerade noch auf der Leinwand flimmerte.
Und nun gilt es nicht nur, sich dank einer Kenntnis des Slasherfilms vor dem wahnsinnigen Schlitzer zu schützen und das eigene Leben zu bewahren. Erinnert stark an die Freitag der 13. Filme nur das hier auf Horror-Komödie gesetzt wird. Das funktioniert nur bedingt, denn der Humor hält sich in Grenzen. Gut möglich das andere mit dieser Art Humor etwas mehr anfangen können.


So, puh, das waren meine 50 zuletzt gesichteten Filme. Ich wollte an meinem letzten Thread anknüpfen... dieser liegt aber schon so lange zurück, dass die Zeichen nicht ausgereicht hätten für einen Beitrag und es auch zu viele Filme gewesen wären. Entschuldigt, dass ich bei meiner Meinung zu den Filmen, mich diesmal kurz gehalten habe.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Master4 (09.01.2017), J4st4 (10.01.2017), shishatroniker (11.01.2017), Hiller (15.01.2017)

Maista

kleiner nutzloser Möchtegern

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 30. August 2012

Danksagungen: 157

  • Nachricht senden

107

Freitag, 13. Januar 2017, 10:29

The Nice Guys (2016) 7/10
Der neue Film von Shane Black (Iron Man 3, Kiss Kiss Bang Bang), der auch gerade einen neuen Predator Teil drehen wird, hat hier ein Buddy-Movie abgeliefert. Der Film ist unterhaltsam, lustig, bietet gute Darsteller (Russell Crowe, Ryan Gosling und Kim Basinger in einer Nebenrolle) und Titten. Der Film ist ganz ansehnlich, aber dennoch finde ich das der Film nicht wirklich Spannung aufbaut. Irgendetwas fehlt an der Story bzw. diese mit Spannung zu versetzen. Lacher sind aber garantiert und anschauen lohnt sich.

Die Unfassbaren 2 (2016) 6/10
Der 2. Teil von "Now you can see me" diesmal vom Regisseur Jon M. Chu der mit "G.I. Joe - Die Abrechnung" schon keinen guten 2. Teil abgeliefert hat. Und auch hier ist der 2. Teil deutlich schlechter, als der "gute" 1. Teil (8/10 Punkte). Die Darsteller (Daniel Radcliffe, Mark Ruffalo, Morgen Freeman, Jesse Eisenberg, Woody Harrelson, Michael Caine) machen aber mal wieder einen guten Job, hapern tut es lediglich am Drehbuch. Die Story ist diesmal nicht ganz so interessant und es ist wirkt alles so übertrieben. Es gab gute Ansätze die aber dann nicht gut umgesetzt wurden. Schade. Die Darsteller werten diesen Film deutlich auf.

Blair Witch (2016) 6/10
Die Fortsetzung von "Blair Witch Project" welche irgendwie gefühlte 15 Jahre zu spät kommt. Der 2. Teil (2000) wird hier ignoriert und Blair Witch erzählt die Geschichte rund um die Blair Hexe 20 Jahre später weiter. Die Storyansätze sind nicht schlecht, aber dennoch wirkt das ganze unausgegoren. Der Film hat gute Ansätze die dann aber nicht richtig umgesetzt wurden. Auch muss man bedenken das es sich hier auch wieder um einen Found-Footage-Film (Wackel-Kamera) handelt. Ich mag Found-Footage-Filme aber wer damit nichts anfangen kann, sollte diesen Film meiden. Der Film bietet nur in den letzten 10 Minuten wirklich Grusel und Spannung, der Rest besteht aus Jumpscares und overacting. Die Darsteller sind passabel.

Don't Breathe (2016) 8/10
Der neue Film von Fede Alvarez (Evil Dead Remake) und Sam Raimi. 3 junge Leute brechen in ein Haus ein um Geld von einem erblindeten Mann zu stehlen. Der Film bietet einen unheimliche Spannung und kann mit guten Darstellern aufwarten. Die Story ist jetzt nicht so genial, aber alles andere ist wirklich auf einem hohem Niveau (Darsteller, Kamera, Location, Specialeffekte). Klare Empfehlung von mir!

Der Nachtmahr (2015) 3/10
Dieser deutsche Film wurde von einigen Leuten als gut bewertet. Für mich allerdings war das E.T. für arme. Der Film versucht mit speziellen Lichteffekten und Musik etwas besonderes darzustellen und um die langweilige und schwache Story zu vertuschen. Einzig gut an dem Film war die überzeugende Darstellung der Hauptdarstellerin. Der Film kann für einige interessant sein, aber dennoch denke ich, die meisten werden sich genauso langweilen und gestört fühlen wie ich.

Deadly Home (2015) 7/10
Hier brechen 3 Männer in ein Haus ein, welches von einer Frau bewohnt wird (die eine dunkle Vergangenheit hat), die Reich ist. Die Darsteller machen einen guten Job und auch die Story bietet ab und an interessante Wendungen. Der Film ist spannend und hat gute und überzeugende Effekte zu bieten. Das Einzige was an dem Film stört ist die Tatsache das man dem Opfer die Handlungen manchmal schwer abkauft. Ich meine, es wirkt manchmal etwas unlogisch, was die Handlung des Opfers betrifft.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hiller (15.01.2017), SECTiON (17.01.2017)

Maista

kleiner nutzloser Möchtegern

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 30. August 2012

Danksagungen: 157

  • Nachricht senden

108

Mittwoch, 15. Februar 2017, 12:09

Puls (2016) 6/10
Stephen King Verfilmung mit Samuel L. Jackson und John Cusack in den Hauptrollen. Eines Tages wird ein komisch Signal über das Smartphone übertragen welches die Menschen zu aggressiven und hirntoten Menschen macht. Der Film ist recht spannend gehalten, weiß aber im letzten Drittel nicht so richtig wie es ausgehen soll. Das Ende wirkt auch recht unlogisch. Die Darsteller sind akzeptabel und die Kameraführung sowie der Ton sind recht gelungen.

Blood Punch - Und täglich grüßt der Tod (2014) 6/10
Der Film handelt von einem jungen Mann welcher Crystal Meth herstellen will, aber von der Polizei gefasst wurde und in der Anstalt eine junge Frau kennenlernt, mit welcher er die Flucht zusammen mit dem Freund der jungen Frau in eine abgelegene Waldhütte vollzieht. In dieser Hütte angekommen soll dieser hochwertiges Meth herstellen. Es geht alles schief und er stirbt, wacht aber im selben Moment wieder am gleichen Tag auf und es beginnt alles von vorne. Es scheint so als ob er sich in einer Schleife befindet. Die Darsteller sind in Ordnung und auch die Effekte können sich sehen lassen. Die Story ist zum Teil spannend aber bietet nicht wirklich große Überraschungen.

Schnick Schnack Schnuck - Eine liebenswert-pornografische Komödie (2015) 4/10
EIne Porno-Komödie über ein Paar, bei der der Mann zu seinem Freund fährt um auf ein Festival zu gehen und bei dem die Frau zu Hause lernen möchte. Letztendlich verläuft alles ganz anders als geplant. Die Darsteller sind ok, der Film ist ab und zu leicht lustig, aber doch eher langweilig.

Dog Eat Dog (2016) 7/10
Nicolas Cage und Willem Dafoe in einer Gangster Komödie mit deutlichen Gewaltspitzen. Nicolas Cage spielt wie immer recht solide, aber Willem Dafoe stiehlt mit seiner Darstellung als durchgeknallter Junkie allen die Show. Lustiger und zum Teil spannender Film über 3 Gangster die sich nach einem Knastaufenthalt wieder treffen um ein letztes großes Ding durchzuführen.

Demolition - Liebe und Leben (2015) 8/10
Jake Gyllenhaal spielt in diesem Film einen erfolgreichen Investmentbanker welcher bei einem Autounfall seine Frau verliert. Nach diesem Unfall verändert sich sein Leben so drastisch, dass nichts mehr so ist wie es war. Sehr gut gespielt von Gyllenhaal und auch manchmal richtig komisch (lustig).

A Perfect Day (2015) 5/10
Benicio Del Toro, Tim Robbins und Olga Kurylenko in einem Film der 1995 irgendwo im Balkan spielt in dem gerade Friedensverhandlungen statt finden. In einem Brunnen liegt eine Leiche, die geborgen werden soll, damit die Leute wieder Wasser trinken können und damit dieses Wasser nicht verseucht wird. Mehr sollte man von dem Film nicht erwarten und die Schauspieler sind auch nur ok.

The VVitch - A New-England Folktale (2015) 9/10
Spannend mit absoluten tollen Darstellern geht es in dem Film um eine Familie welche sich in den Wald zurückzieht da sie einen anderen Glauben haben als die übrigen in ihrem Dorfe. Es passieren dann merkwürdige Dinge, die die Familie auf eine arte Probe stellen.

Jack Reacher: Kein Weg zurück (2016) 6/10
Der 2. Teil mit Tom Cruise als Jack Reacher. Kaum spannend und schlechter als der gute 1. Teil.

Kill the Messenger (2014) 6/10
Jeremy Renner spielt einen Reporter der auf der Suche nach der großen Story ist. Eines Tages bekommt er vertrauliche Informationen zugespielt und es verändert sein Leben, denn plötzlich befindet er sich in einer Rufmord-Kampagne wieder. Der Film ist ok aber nicht mehr.

Imperium (2016) 8/10
Ein junger FBI-Agent (Daniel Radcliffe) arbeitet im Bereich der Terrorabwehr hat aber bisher nichts damit zu tun gehabt. Als eines Tages eine leitende Agentin zu ihm kommt und einen Undercover Job anbietet, verändert dies sein Leben. Sehr gut gespielt von Radcliffe und ein spannender Thriller über die White-Power-Szene.

Passengers (2016) 8/10
Chris Pratt befindet sich auf einer Reise in einem Raumschiff zu einem anderen Planeten. Diese Reise dauert allerdings über 90 Jahre und die 5000 Passagiere befinden sich alle in einer Stasiskammer. Eines Tages hat die Stasiskammer von Chris Pratt eine Fehlfunktion und lässt diesen zu Früh aufwachen. Dieser versucht mit allen Mitteln einen Weg zu finden wieder in der Stasiskammer in den Schlaf zu fallen, da er sonst lange bevor der andere Planet erreicht wird sterben wird. Der Film ist spannend und auch Pratt macht einen guten darstellerischen Eindruck. Jennifer Lawrence ist auch mit an Bord und auch sie macht einen guten Eindruck.

War Dogs (2016) 7/10
Ein Film über zwei Männer die mit Waffenhandel Millionen verdienen wollen. Spannend, zum Teil Lustig und gute Darsteller.

Der Bunker (2015) 6/10
Ein Student sucht einen ruhigen Ort um lernen zu können. Bei einer Familie findet er diesen Ort, muss aber feststellen das diese Familie einen Sohn hat der geistig zurückgeblieben ist. Die Eltern wollen aber das dieser eines Tages was großes vollbringt und zwingen den Student ihrem Sohn zu helfen. Die Darsteller sind ganz ok und auch die Story ist ganz interessant. Dennoch wirkt es zum Teil doch recht unlogisch wie sich manche Personen verhalten.

The Jungle Book (2016) 8/10
Realverfilmung von Disney's "Das Dschungelbuch". Guter Film und gute CGI.

Urge - Rausch ohne Limit (2016) 5/10
Ein paar junge Leute fahren auf eine Insel um dort für ein Wochenende lang Party zu machen. Dort angekommen lernen Sie den mysteriösen Clubbesitzer (Pierce Brosnan) kennen, welcher ihnen eine Droge namens Urge anbietet. Diese Droge gilt als absolutes Highlight.

#Zeitgeist (2014) 7/10
Sieben Familien in einer Vorstadt von Austin, Texas. Töchter, Söhne, Mütter, Väter. Alle ganz normal verrückt, alle auf der Suche nach einem kleinen Stück vom großen Glück, das so nah ist und doch so unerreichbar weit weg zu sein scheint. Gute Darsteller die überzeugen und die Story ist zum Teil auch spannend bietet aber auch einige Durchhänger.

Spectral (2016) 6/10
In "Spectral" wird die amerikanische Metropole Zielscheibe eines gewaltigen Angriffs. Keiner weiß von wem oder was dieser Angriff kommt. Eine Spezialeinheit versucht herauszufinden was diesen Angriff ausgelöst hat. Am Anfang spannend gemacht mit überzeugenden Darstellern, dennoch ist das CGI zum Teil nicht so gut und wenn man einmal erfahren hat um was es geht, ist die Spannung auch schon davon. Die Action in dem Film weiß aber zu überzeugen.

Mechanic: Resurrection (2016) 7/10
Der 2. Teil mit Jason Statham als Auftragskiller welcher eine Frau (Jessica Alba) kennenlernt und sich in diese verliebt. Ein schwerer Fehler, denn diese wird entführt und die Entführer verlangen von Statham, schier unmögliche Morde an verschiedenen einflussreichen Personen. Actionreich like Statham. Hat mir gefallen. Die Story ist natürlich nichts besonderes.

Rupture - Überwinde deine Ängste (2016) 8/10
Die alleinerziehende Mutter Renee (Noomi Rapace) wird eines Tages von Unbekannten entführt und findet sich an eine Liege gefesselt in einem alten Lagerhauskomplex wieder. Anscheinend finden in diesem Komplex komische Experimente statt. Ich fand den Film sehr spannend und Miss Rapace macht eine gute Darstellung ihrer Person in diesem Film. Über das Ende lässt sich streiten, dennoch fand ich den Film sehr gut.

Rage - Tage der Vergeltung (2016) 4/10
John Travolta verliert seine Frau bei einem Überfall und macht sich auf dem Weg der Rache die Mörder zu finden. Ein müder Travolta spielt hier in einem unter durchschnittlichen Film. Der Storyverlauf ist zum Teil sehr unspannend und verläuft unspektakulär. Die Kamera und die Schnitte sind beschissen.

Die 120 Tage von Sodom (1975) 8/10
Vier Faschisten ziehen sich mit ihren Gefangenen auf ein Schloss zurück und erniedrigen je acht Jungen und Mädchen durch immer neue perverse Einfälle. Starke Darsteller, verstörend und verachtend. Es viel mir sehr schwer hier überhaupt eine Bewertung abzugeben. Krasser Film.

Money Monster (2016) 6/10
Lee Gates (George Clooney) ist Moderator der Sendung Money Monster. Dort gibt er Aktientipps und rät den Zuschauern, in welche Firmen sie investieren sollten und wovon sie besser die Finger lassen. Zu sehen ist auch noch Julia Roberts als Regisseurin der Sendung. Eines Tages kommt ein junger Mann in die Sendung und droht mit einer Bombe am Leibe alles in die Luft zu sprengen. Der Film ist am Anfang noch recht spannend verläuft aber im Laufe eher unspannend. Clooney spielt wie immer gut und Roberts agiert eher im Hintergrund.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hiller (15.02.2017)

Maista

kleiner nutzloser Möchtegern

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 30. August 2012

Danksagungen: 157

  • Nachricht senden

109

Donnerstag, 8. Juni 2017, 16:15

Wow, nur 19 Filme in den letzten 3,5 Monaten geschafft, naja mit "The Sopranos" bin ich noch nicht ganz durch.

A Cure for Wellness (2017) 7/10
Ein Angestellter (Dane DeHaan) soll seinen Boss aus einem Wellness Spa Institut in den Schweizer Alpen holen, da es wichtige Dinge in der Firma zu klären gibt.
Der Film bietet eine gewissen Grundspannung, kommt aber über diese nicht hinaus. Die Darsteller sind allesamt gut und die Kameraarbeit ist auch gut. Der Film dauert fast 160 Minuten und ist meiner Meinung nach damit um gute 50 Minuten zu lang. Letztendlich bietet der Film keine großen Überraschungen, ist aber dennoch gelungen um diesen Film mal gesehen zu haben.

Life (2017) 8/10
Science-Fiction, Horror ist so zu sagen mein Lieblingsgenre. Hier geht es um eine Raumstation die leben auf dem Mars untersucht und auch findet. Jake Gyllenhaal spielt wie immer gut, auch seine Schauspielkollegen (Ryan Reynolds, uvm.) machen Ihr Arbeit gut. Guter Alien Film, absolut empfehlenswert wer dieses Genre mag.

Logan: The Wolverine 9/10
Der etwas andere X-Men Mutanten Film aber dennoch sich schön in das X-Men Universum einreiht. Sehr gute Darsteller und wirklich eine überzeugende und gute Story. Und endlich ist Wolverine mal das, was er wirklich ist, ein brutales Tier. Mal gucken was aus Deadpool so wird. Es soll angeblich der letzte Auftritt von Hugh Jackman als Wolverine gewesen sein.

Das Morgan Projekt 7/10
Ein Film über ein "Mädchen" (Morgan) welches in einem Komplex gefangen gehalten wird, da mit dem Mädchen irgendetwas nicht ganz stimmen soll. Es passiert ein Unfall und es wird eine Sicherheitsbeauftragte in den Komplex gesendet um diesen Unfall zu untersuchen. Dieser Thriller ist spannend und hat solide Darsteller zu bieten. Sehenswert.

Arrival (2016) 8/10
Ein Film über die Ankunft von Außerirdischen auf der Erde und was diese wollen. Die Darsteller sind allesamt sehr gut, dennoch fehlt dem Film etwas an Spannung. Irgendwie kommt der Film nicht richtig in den Gang, bleibt aber dennoch absolut sehenswert. Der Schluss ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig und verwirrend.

Die Schöne und das Biest (1991) 7/10
Klassiker von Walt Disney. Jetzt nachgeholt, zu viel Gesang und nicht spannend.

Sieben Minuten nach Mitternacht (2016) 8/10
Toller und ergreifender Film über einen Jungen und seine Probleme und seiner kranken Mutter. Gute Schauspieler, spannender und trauriger Film. War sehr positiv überrascht.

Alien: Covenant (2017) 8/10
Was soll ich sagen, ich bin ein absoluter Alien Film Fan. Einigen hat dieser Beitrag von Ridley Scott nicht gefallen und ich musste auch lange für eine Bewertung überlegen. Dennoch bin ich zu dem Entschluss gekommen, das dies, auch wenn einige Schwächen vorhanden sind, ein guter Alien Film ist. Aber ich muss sagen, das es einer der schwächeren Alien-Filme geworden ist.

Der Schatz von Walton Island (2016) 4/10
Solide Darsteller aber der Film ist sehr spannungsarm.

xXx 3 - Die Rückkehr des Xander Cage (2017) 4/10
Der Film ist so hohl das es schon wieder weh tut, selbst wenn man davor ein paar Bier getrunken hat. Vin Diesel nervt nur noch in diesem Film und die Story ist nicht vorhanden. Lediglich die Actionszenen retten diesen Film vor dem Totalausfall.

The Founder (2016) 8/10
Toller Film über die McDonald's Brüder und deren Burger Restaurant, von Gründung bis Heute.

Get Out (2017) 8/10
Spannender Thriller der zum Ende hin aber etwas ausnudelt. Die Darsteller machen aber alle eine so gute Leistung, das sich schon deswegen lohnt, diesen Film einmal gesehen zu haben. Es geht darum, dass eine Frau mit ihrem farbigen Freund zu ihren Eltern auf's Land fährt um diesen vorzustellen. Der farbige Freund ist aber unsicher bezüglich seiner Hautfarbe ob das eine gute Idee ist. Letztendlich lebt der Film von seinen Darstellern und der Atmosphäre.

The Void (2016) 7/10
Ein Creature Horror Film mit guten Darstellern und Kameraarbeit. Der Film beginnt stark, lässt aber zum Schluss hin nach, da der Film nicht weiß wo, wie und wann er enden soll. Ein Polizist findet einen jungen Mann am Straßenrand. Schwer verletzt bringt er diesen in ein nahegelegenes Krankenhaus, in dem der Schrecken seinen Lauf nimmt.

Kong: Skull Island (2017) 6/10
Ein Film über King Kong. Samuel L. Jackson hat hier mal wieder einer der schlechteren Rollen ergattert. Er nervt nur noch mit seiner Rolle in diesem Film. Eigentlich ist der Film, was die Effekte, Story, Musik und Kameraarbeit betrifft wirklich gelungen, dennoch fand ich das Handeln der Figuren einfach nur absolut Blöde. Es ist übrigens der Start einer Monster-Reihe, welche mit Godzilla vs. Kong weitergeführt wird.

Train to Busan (2016) 8/10
Ein infizierten Film aus Südkorea und dazu noch ein wirklich guter! Tolle Darsteller, spannend und gute Effekte was die Infizierten betrifft.

The Purge: Election Year (2016) 6/10
Der dritte Teil der Reihe geht genauso weiter wie Teil 2 und bietet nicht wirklich was neues. So langsam wird es langweilig, wenn man immer wieder das Gleiche serviert bekommt. Der 3. Teil war erfolgreich an den Kinokassen, weswegen bestimmt noch ein 4. Teil folgen wird.

Ouija - Ursprung des Bösen (2016) 7/10
Ich habe den 1. Teil nicht gesehen, soll nicht so gut sein, weswegen ich direkt mit diesem hier, Teil 2, gestartet habe. Es ist auch nicht wichtig den 1. Teil gesehen zu haben, da der 2. Teil kurz anschneidet was im Teil davor geschehen ist. Sehr gute Darsteller, vor allen Dingen die jungen und kleinen Darsteller machen ihre Sache wirklich ausgesprochen gut. Der Film ist spannend und hat eine tolle Atmosphäre und Grusel zu bieten.

Rogue One: A Star Wars Story (2016) 6/10
Irgendwie hat der Film nur noch ganz wenig Star Wars zu bieten und hat meiner Meinung nach auch nur ein bisschen Star Wars enthalten, weil es eben ein Spin-Off im Star Wars Universum sein soll. Die Schauspieler sind ganz gut aber der Film ist absolut nicht spannend, da man weiß um was es geht und dies zum wiederholten Mal.

31 (2016) 4/10
Der neue Streifen von Rob Zombie, welcher mir so gar nicht gefallen hat. Die Darsteller sind, bestenfalls solide und die Story ist, ähhhh, nicht vorhanden. Die Kostüme sind ganz gut und die Gore-Effekte können sich sehen lassen. Spannung sucht man auch vergebens. Definitiv Robs schlechtester Beitrag mit Halloween 2 zusammen. The Lords of Salem habe ich noch nicht gesehen, soll aber auch eher schlecht als recht sein.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hiller (08.06.2017), Zimbo (10.06.2017), Master4 (10.06.2017)

Ähnliche Themen