Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: cloudshare.in - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

SFT

Chuck Norris

  • »SFT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 350

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2013

Danksagungen: 196

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 17:58

Boerse.bz vs. Samuel Klyk: Razzia aufgeklärt

Boerse.bz vs. Samuel Klyk: Razzia aufgeklärt

Samuel Klyk: Uns wurden aus einer anonymen Quelle Akten zugespielt, die beweisen, dass die boerse.bz-Razzia im Vorjahr aufgrund der Kooperation des Aachener Geschäftsmannes durchgeführt wurde. Nach dem Verkauf von boerse.bz hat Klyk im Server seines ehemaligen Forums eine Backdoor installiert. Darüber wurden später diverse Nutzerdaten von Uploadern heruntergeladen, die dort aufgrund ihrer Postings unzählige Urheberrechtsverletzungen durchgeführt haben. Das zumindest gab Klyck gegenüber der Kölner Staatsanwaltschaft bekannt.

Samuel Klyk: „Never change a running system„

Der Beschuldigte Samuel Klyk, wurde im Februar 2014 von der Kölner Staatsanwaltschaft vernommen. Ihm wurde vorgeworfen, der ehemalige Betreiber des Warez-Forums boerse.bz zu sein. Nach Aktenlage der Polizei NRW, EG Basar bzw. Staatsanwaltschaft Köln hat Klyck eine Liste mit „mehreren Hundert Uploadern“ erstellt, nachdem er sich nach dem Verkauf einen illegalen Zugang zum boerse.bz-Server verschafft hat. Klyck wurde am 20.2. in Anwesenheit von zwei Verteidigern vernommen. Seine Identität hat er vor Ort mit einem Führerschein der Vereinigten Arabischen Emirate nachgewiesen.

Gegenüber dem Staatsanwalt gab der gebürtige Aachener bekannt, angeblich wurden in seinem früheren Forum Löschanfragen nach den Vorgaben des DMCA „sofort entfernt“, was uns neu wäre. Bislang galt boerse.bz als ein Ort, wo keinerlei DMCA-Anfragen beantwortet wurden. Bei den Betreibern von boerse.bz war es vielmehr Tradition, derartige Anfragen der Rechteinhaber bzw. deren Kanzleien dauerhaft zu ignorieren.
Daten der boerse.bz-Uploader per Backdoor ausgelesen

Sehr viel spannender ist aber seine Aussage gegenüber dem Staatsanwalt B., er habe eine PHP-Datei auf dem Webserver von boerse.bz hochgeladen, die ihm auch nach dem Verkauf an die neuen Eigentümer mit einem speziellen Sicherheitsschlüssel zugänglich war. Mit dieser PHP-Datei, auf die nur er zugreifen konnte, ließen sich die IP-Adressen der Uploader ermitteln, die Zeitpunkte der letzten Log-ins und beispielsweise die E-Mail-Adressen der Uploader. Nach Aussage von Herrn Samuel Klyck lief dies über feste Zugangsdaten, die die Suchanfrage per mySQL ausgegeben haben. Herr Klyck hat dem Staatsanwalt zur Erläuterung eine Anleitung zur Nutzung seiner Backdoor überreicht. Als Beispielsausgaben wurden im Verlauf der Vernehmung Daten der Nutzer Spiegelbest und Westcoast23 überreicht. Demnach hat Westcost23 zum fraglichen Zeitpunkt 18.294 Titel bei boerse.bz hochgeladen, um sie damit öffentlich zur Verfügung zu stellen. Da die Postings der Uploader automatisch per Script erstellt wurden, ist nach Ansicht des Vernommenen davon auszugehen, dass es sich dabei um keine Diskussionsbeiträge handelt, somit wäre die Anzahl der hochgeladenen Titel gleich die Anzahl der Forenpostings. Zur Übersicht über die boerse.bz-Nutzer hat sich der Vernommene auch einen Aktivitätenindex erstellt, um zu sehen, wer am fleißigsten hochgeladen hat, bzw. wer dort am besten mit den anderen Nutzern vernetzt war.

Wenn man die Topuploader erwischt, würde sich dies wie ein „Lauffeuer herumsprechen“, mutmaßte der in Malaysia wohnhafte Beschuldigte. Somit würde dort niemand mehr Links einstellen. Tatsächlich ging das Forum aus bisher ungeklärten Ursachen kurze Zeit nach der deutschlandweiten Razzia vom Netz. Aus Sicherheitsgründen, wie es offiziell hieß. Etwa einen Monat später im Dezember 2014 folgte eine weitere deutschlandweite Durchsuchungswelle, die sich gegen Spiegelbest und diverse Nutzer seines Forums EbookSpender.me gerichtet hat.

Zur eigenen Entlastung wurde den Ermittlern am 20. Februar zudem eine Aufstellung der Realdaten diverser Seitenbetreiber übergeben. Darunter Prince Porn von myGulli, Sumselbär vom Blog Lesen.to, SpiegelBest von TorBoox, Trinker67 von ebook-land.us, -Catweazle- von 320k.in und dem Nutzer musicelster aka dixon40.

Aus den uns übermittelten Unterlagen geht leider nicht hervor, ob bzw. in welcher Form die Ermittlungen gegen Herrn Klyk aufgrund der umfangreichen Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Köln beendet wurden


Quelle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SFT« (28. Oktober 2015, 17:59)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ph0en1xs (28.10.2015), Anal-Phabet (28.10.2015), Master4 (29.10.2015), Maista (29.10.2015)

SECTiON

KNÖTERICH

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 26. Januar 2010

Danksagungen: 244

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 20:40

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich ...

Ähnliche Themen